Seite 2 von 2
#16 RE: Ural Tour... wenn nicht vernünftig vorbereitet wird... von Laurent 09.12.2017 10:17

avatar

Hallo
Die Videos sind schon interessant und eine Panne kann auch immer vorkommen , aber bin auch der Meinung wie Holger dass mann bei einer längeren Reise schon einige Vorbereitungen machen sollte und alles nach Herstellerangaben kontrollieren muss.
Natürlich kann man Sachen sehen die man optimieren kann( bessere Lager usw.)
Ich fahre meine Ural nahezu Original und warte sie nach Angabe , bis jetzt sind mir grössere Pannen erspart geblieben ......aber es gibt keine Garantie dass es so bleiben wird.
Ich fahre aber mit einem viel besseren Gefühl wenn ich alles kontrolliert habe.
Gruss und ein schönes Wochenende
Laurent

#17 RE: Ural Tour... wenn nicht vernünftig vorbereitet wird... von 09.12.2017 16:00

Zitat von Holger im Beitrag #15

da gebe ich lieber etwas Geld aus und besorge mir diese als Neuteile... Gernot und Co. sollen ja auch leben


Die Jungs sind doch gut, aber Radlager sollte man neue.
Liegt aber daran, das die Jungs den Lagerring nicht erst reingemacht haben (der wird mit dem Hammer leicht geklopft).
Normalerweise werden die Lagerringe etwas eingeschlatgen unjd dann easy das Lager reingelegt.
Ist eben mist wenn man nicht weis wie das Ganze richtig aufgebaut ist. Aber die habens ja geschafft.

Zitat

und kaufen möchte ich eine solche URAL nicht... "showroom condition" Lackierung? ohne Schleifen und vorbehandeln aus Prühdosen einfach drüber...


täusch Dich da mal nicht, die Motoren kriegst Du meist nicht kaputt.

Zitat
und was passiert mit den rostigen Tanks? einfach Sprit rein und fertig?


Klar, werden ausgespült, wenn nicht schwer verrostet, sonst gibts die galvanische Methode
mit Abflussreiniger

Zitat

dann kein Wunder...bei der Panne.. Spritzufuhr magelhaft..Vergaser und Düsen verdreckt... Rostpartikel um den Benzinhahn herum...das kein Sprit mehr fließen kann? und dann auf Tour???


Die haben eben vergessen den Benzinhahn rauszuschrauben und mit FlüssigMetall nen Filter einzukleben. Ist original nicht.
Und die kleinen Düsen sind sicher auch noch drin. Da muss schon hne 20er rein damit das Teil läuft. ;-)

Zitat

aber durch solchen Teilpfusch kommen die Vorurteile... fährt ja nur umme Ecke


Nee Vorurteile kommen doch nur durch umgestiegene Reisschüsselfahrer, die einfach nicht wissen, das sie ein russisches Motorrad fahren. Eins was man mitten im Gelände bauen kann wenn was ist.
Ausser die EFI und bedingt die ab 2000



Und was soll das mit dem Lackieren?? ich habe meine Ural und den Niva auch gerollert !!
Das muss so. :-D

======================================

Was ich eher nicht gut finde, das man das Pleullager mit Sandpapier schleift. Geht garnicht. Da nimmt man ne verstellbare Reibahle.
Aber die Jungs haben was drauf.

#18 RE: Ural Tour... wenn nicht vernünftig vorbereitet wird... von Josef 09.12.2017 16:22

avatar

Hallo zusammen.

Zitat von uralrabo im Beitrag #17


Und was soll das mit dem Lackieren?? ich habe meine Ural und den Niva auch gerollert !!
Das muss so. :-D


Hmmm, das kann jeder machen wie er will.
Ich persönlich bevorzuge die alte Methode mit Pinsel. Geht auch viel schneller als putzen.

Josef

#19 RE: Ural Tour... wenn nicht vernünftig vorbereitet wird... von 09.12.2017 17:30

Zitat von Josef im Beitrag #18
Hallo zusammen.

Hmmm, das kann jeder machen wie er will.
Ich persönlich bevorzuge die alte Methode mit Pinsel. Geht auch viel schneller als putzen.

Josef


Das Rollern oder richtig Lackieren siehst Du bei Stumpfmattlack eh nicht.
Und man kann Kratzer etc. ohne Probleme drüberrollern und fertsch ist.

putzen?? was isn das?

Im Frühjahr beim Niva einmal an die Selbstwaschanlage und den Unterboden absprühen und mal so drüber.
Im Herbst nur kurz den Unterboden wegen neu Seilfett auf den Unterboden klatschen.

Motorrad nur kurz groben dreck weg im Frühjahr wegen Salz und das Fett wieder weg.
Dann schön Öl eingesprüht und im Herbst weg damit und wieder Fett einsprühen.

#20 RE: Ural Tour... wenn nicht vernünftig vorbereitet wird... von Dreibein 09.12.2017 20:34

avatar

Zitat von Holger im Beitrag #15
Moin,
also bis zum 5. gekommen... nach 4 Videos Clips und einigem Wundern und Kopfschütteln... brauch ich erstmal den richtigen:
URAL-fahrer.de
Nur olle Radlager...und so einfach mit Gewalt reinkloppen?
da gebe ich lieber etwas Geld aus und besorge mir diese als Neuteile... Gernot und Co. sollen ja auch leben
und kaufen möchte ich eine solche URAL nicht... "showroom condition" Lackierung? ohne Schleifen und vorbehandeln aus Prühdosen einfach drüber...
und was passiert mit den rostigen Tanks? einfach Sprit rein und fertig?
dann kein Wunder...bei der Panne.. Spritzufuhr magelhaft..Vergaser und Düsen verdreckt... Rostpartikel um den Benzinhahn herum...das kein Sprit mehr fließen kann? und dann auf Tour???
zum Lernen ja ganz gut...
aber durch solchen Teilpfusch kommen die Vorurteile... fährt ja nur umme Ecke
mal sehen, wie es weiter geht.

beste Grüße
Holger


Das sehe ich auch so Holger. Auch ich fahre lieber eine gepflegte, gut gewartete und zuverlässige Maschine. Die permanenten Sticheleien hier gegen die EFI-Modelle oder hübsch lackierte Modelle überlese ich. Die EFI-Gegner können sich einfach nicht damit abfinden, dass eine EFI mal 10.000km oder mehr läuft, ohne repariert werden zu müssen, nur Reifenwechsel und Wartung. Aber wer lieber einen Bausatz oder ein Puzzle sein eigen nennt - bitte sehr; ist ok für mich. Bitte nur nicht so tun als ob das der einzig richtige Weg wäre.
Und nicht jeder mag die Pseudo-Militärdinger mit aufgepflanztem Schiessmichtot.

Just my 2 pence

#21 RE: Ural Tour... wenn nicht vernünftig vorbereitet wird... von 09.12.2017 21:18

ja man sollte sich den Schuh nicht so anziehen. Das ist doch nur gefrotzeln unter Kollegen,
und alles mit Zwinkerndem Auge, da sollte man zum Lachen nicht in den Keller gehen.

Der Eine mag eben eine neue blitzende Maschine zum auf der Strasse fahren, der Andere
macht eher etwas aus einem "Schrotthaufen".
Die Geschmäcker sind eben verschieden und das man da immermal stichelt ist doch normal in einer Gemeinschaft, sonst wäre es ja auch alles tot ernst.
Die EFI muss es sich jetzt eben erstmal gefallen lassen, da sie noch viele Kinderkrankheiten hat.
Und so frotzeln die EFI, mit den alten Maschinen und Ural vs Dnepr und umgedreht, ist doch was ganz normales,
ist bei uns im Verein auch so. Einer von uns, der eine Isch hat "Isch möchte auch mal ein Motorrad fahren." ;-)
Hat sich jetzt noch ein Harley-Gespann gekauft um besser auf längeren Strecken mit zu fahren.
Der muss sich auch etwas Spott anhören und wir dann von ihm etc.
Also man sollte schon nicht alles auf die Goldwaage legen.

Was die Jungs in dem Video betrifft so haben die meinen Respekt.
mit begrenztem Wissen über die Karren,
so etwas zu Stande zu bringen. Quasi Schrott(Ural für 750 eier) zum Leben zu erwecken
und damit gleich auf große Reise, das ist echt bemerkenswert.
Die Kisten total zu zerlegen etc , da gehört schon was dazu.
Und das so gut wie ohne Fach Hilfe, chapo.

schönes WE

#22 RE: Ural Tour... wenn nicht vernünftig vorbereitet wird... von grau 09.12.2017 23:54

avatar

Jaa ich muss Markus beipflichten.

Schaut Euch die Jungs doch mal an....alle knapp um die 30 wenn überhaupt.

Und wir Rund satte 60 Ja ja Jahre.

Ich sehe das als Jugendliche Unbefangenheit und Abenteuerlust.
Ja ich finde auch man sollte sie lassen, ihre Jugend bewundern, und sich daran erfreuen

Schreibt der älteste Sack aus dem Forum, der in seiner Jugend auch viele Abenteuer gehabt hat.
In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen zweiten Adzwentzzonntach.

PS Ich schenk mir jezt nen Whisky ein......Prost

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz